msc bruchsal kartslalom

 

Michael Schumacher, Sebastian Vettel und viele mehr haben alle in Ihrer Jugend schon mal einen Kartslalom bestritten. Es ist die Einsteiger-Klasse für Kinder und Jugendliche, die im Motorsport vielleicht einmal hoch hinaus wollen. Kartslalom ist mittlerweile ein bekannter und beliebter Sport. Viele Kinder und Jugendliche betreiben ihn in den Ortsclubs des ADAC Nordbaden. Trainiert wird der sichere Umgang mit den vom Verein gestellten Karts und dem Ziel, Konzentration, Reaktion und das technische Verständnis beim Fahrer zu fördern. Des Weiteren legen wir höchsten Wert auf Teamgeist und ein rücksichtsvolles Miteinander in unserem Verein.

Seit März 2017 bietet der MSC Bruchsal e.V. im ADAC nunmehr ebenfalls die Möglichkeit, diese Variation des Kartsports zu erlernen, und die ersten Trainingseinheiten fanden in Zusammenarbeit mit dem RC Gondelsheim auf deren Übungsgelände statt. Durch die Verbindung des RC Gondelsheim mit der Karl Berberich Schule (KBS) in Bruchsal bezüglich Inklusion im Kartsport, ergab sich nun auch die Gelegenheit, eine Kooperation zwischen dem MSC Bruchsal und der Schule ins Leben zu rufen. Sinn dieser Vereinbarung ist es, dass auch Jugendliche der KBS an diesem Training teilnehmen können. Seit Anfang Mai 2018 steht daher dem MSC Bruchsal ein Teil des Geländes als Trainingsplatz zur Verfügung.

Trainingszeiten

 
 

Karl Berberich Schule in Bruchsal  (Anfahrt - siehe Google Maps)

 
 

Training jeweils Samstags um 14.00, 15.00 und 16.00 Uhr  (Aufbau > 13.30 h, Abbau > 17.00 h)

 
 

Kartraining beginnt wieder am 13. April 2019    

 
 
 
 

Hinweise und Einzelheiten zum Trainingsablauf erhalten Sie in der  Trainingsordnung.

 
 

Sind Sie neugierig auf Rennveranstaltungen des ADAC Nordbaden? Hier geht es zum  Rennkalender.

 
 

Erfolgreicher „Schnuppertag“


Kartslalom ist sozusagen die Grundschule des Motorsports, und so kommt es, dass dieser Sport eigentlich nur für die Jugend bestimmt ist. In Zusammenarbeit mit der Karl Berberich Schule und dem Motorsport-Club Bruchsal e.V. im ADAC fand auf dem Gelände in der Forsterstraße am 21. April ein „Schnuppertag“ statt. Und es zeigte sich mal wieder, dass Petrus ein Motorsportler sein muss. Er schickte traumhaftes Wetter für diesen Tag. Die Beherrschung eines Fahrzeugs, Übersicht und Reaktionsschnelligkeit - drei Dinge, die im Straßenverkehr oftmals entscheidend sein können, ist hier ausschlaggebend. Für die Kids ist der Kartslalom eine ideale Gelegenheit, sich diese Eigenschaften schon im Schulalter anzueignen, da zunächst einmal nicht das Tempo im Vordergrund steht. Die sichere Beherrschung des Sportgeräts hat Priorität. Der Kartslalom dürfte dabei wohl der günstigste Einstieg in den Motorsport sein, denn der Motorsport-Club Bruchsal stellt das Fahrzeug. Über 30 Kinder nahmen das Angebot an, in Anwesenheit Ihrer Eltern und Opas, über den aufgebauten Parcour zu fahren. Durch die tatkräftige Unterstützung von Herrn Hinzmann - RC Gondelsheim - machte es den Kindern, trotz Wartezeiten, recht viel Spaß. Bleibt zu hoffen, dass sich viele Kinder diesem faszinierenden Kartslalom Sport anschließen. Ein besonderer Dank geht an Petra Gassauer, Schulleiterin der Karl Berberich Schule. Ihr leidenschaftlicher Einsatz war Voraussetzung für das Gelingen einer solchen Veranstaltung besonders im Sinne der Inklusion.

Die nächsten Trainingstage

Im Laufe der folgenden Woche gingen sowohl beim MSC Bruchsal und der Karl Berberich Schule insgesamt 12 Anmeldungen ein, so dass am 05. Mai eine Trainingseinheit, eingeteilt in 2 Gruppen, auf dem Gelände der Schule stattfand. Unter der tatkräftigen Hilfe von Michaela Brawanski (KBS), Reinhold Hassis (MSC) und den anwesenden Eltern war dieser Nachmittag sehr gelungen und machte vor allem den Kindern riesig Spaß. Die zweite Trainingseinheit am 12. Mai hatte den gleichen Erfolg. Vor allem sieht man schon die Tendenz, dass das Fahren mit jeder Runde besser und auch an Geschwindigkeit zunimmt. So kann es weitergehen !!!

Das Training findet zeitweilig sogar unter anspruchsvollen Bedingungen in rasantem Tempo statt, was man auch in dem kurzen Video erkennen kann ...